Unsere Bürgerinitiative "Heimat blüht auf" lässt bunte Lebensräume für mehr Artenvielfalt aufblühen.

Wir verbessern die Lebensgrundlagen von Insekten und Kleintieren durch die Anlage von Blühflächen. Mache jetzt mit. 


Dörfer blühen auf

Du bist interessiert, willst deinen Heimat-Ort aufblühen lassen? Sei dabei, vernetz dich mit uns und anderen. Wir schauen einfach, was draus wird und wir draus machen wollen.

Unser Weg

Wir erhalten und fördern den Kreislauf „Blumen-Insekten-Vögel“.

Dazu gehört für uns auch der Austausch mit interessierten Mitmenschen und Aufklärungsarbeit. Wir sind offen für Leute, die mit uns Visionen aufblühen lassen wollen und
unsere Bürgerinitiative verstärken möchten. 2021 planen wir die Gründung eines Vereins.

Unsere Herausforderung

Die aktuelle Politik (Klima, Energie, Landwirtschaft), Verbraucherverhalten, drastischer Rückgang von insektenfreundlichen Hausgärten, stetiger Anstieg von versiegelten Flächen, Einsatz von Pflanzenschutzmitteln und Totalherbiziden sind nur einige Gründe, warum das Insektensterben voranschreitet. 

Unsere Überzeugung:

Wir können vor Ort viel bewegen und jeder kann auf seine Art einen Beitrag leisten. Vieles ist von jedem Einzelnen änderbar, manches können wir gemeinsam schaffen.

Unser Ziel

Wir wollen unsere Heimat zum Aufblühen bringen und damit lebenswichtige Rettungsinseln für Insekten schaffen. Das Leben direkt vor unserer Haustüre soll blühen und somit ein Stück bunter und nachhaltiger werden.

Als Blühpate 

  • ... schaffst du Lebensraum für Insekten z.B. für Bienen  
  • ... leistest du einen Beitrag zur Artenvielfalt und zum Klimaschutz
  • ... bekommst du ein Zertifikat über deine Patenschaft
  • ... halten wir dich transparent über die Fortschritte auf dem Laufenden


Geschenktipp: Nachhaltige Geschenke liegen voll im Trend! Du kannst beim Kauf deinen Wunschnamen für das Zertifikat eingeben.

Wie kann ich meine Heimat zum Aufblühen bringen? 

Es gibt viele Möglichkeiten. Bist Du dabei?

  • Mit deiner Blühpatenschaft lässt du die Blühflächen, die wir einsäen können wachsen. Jeder Quadratmeter zählt. 
  • Rede drüber. Teile unsere Idee mit deinem Netzwerk.
  • Du willst dich direkt einbringen? Dann komm in unser "Heimat blüht auf" Team.  
  • Oder lege selbst Hand an: Verwandle deinen (Vor-)Garten oder Balkon in bunte, bienenfreundliche Welten. Mehr zum Thema und Tipps findest Du hier.


Wie wird das Projekt finanziert? 

  • Wir sind eine Non-Profit Organisation und alle ehrenamtlich im Einsatz
  • Vielen Blühpaten unterstützen uns
  • 1m² Blühwiesenpatenschaft kostet für 1 Jahr 0,50 € (Mindestbeitrag 20 € = 40 m²)

Wofür wird das gesammelte Geld ausgegeben?

  • Zur Finanzierung des Saatguts
  • Für Ausgleichszahlungen an den Landwirt, d.h. für die Bereitstellung der Ackerflächen, die Aussaat und die Pflege und natürlich den Ertragsausfall (0,25 Cent pro m² + Saatgut).
  • Kosten für ggf. anfallendes Werbematerial (z.B. Schilder zur Aufklärung auf den Blühflächen/ Vorgärten, Flyer, etc)
  • Für Aufklärungsarbeit (z.B. Projekte mit Kindern, Newsletter, Aktionen an den Feldern)
  • Insektenhotels für den Blühstreifen
  • Unser Team ist ehrenamtlich unterwegs. Unser Lohn sind die blühenden Landschaften und der Lebensraum für die Insekten.
  • Jeder Cent wird für das Aufblühen der Heimat genutzt. 

Warum sind Insekten so wichtig für uns?

Ohne Insekten bricht alles zusammen. Es gibt weniger Insekten – wen kümmert's? Nun: Bienen, Wespen, Käfer und Motten sind das Fundament eines gesunden Ökosystems. Sie sind nicht nur die wichtigsten Pflanzenbestäuber, sondern regulieren auch Schädlinge und dienen zahlreichen anderen Arten als Futter. Weniger Insekten bedeutet deshalb weniger Fische, Frösche, Eidechsen, Vögel und Säugetiere. Wenn das Fundament wegbricht, dann droht das ganze Gebäude – unser gesamtes Ökosystem – einzustürzen. Wir wollen mit unseren Blühflächen mithelfen, das Sterben zu stoppen, um die Basis unseres Ökosystems zu erhalten.

Alarmierende Faktenlage

Der Lebensraum für unsere Insekten verschwindet zunehmend. Die Gesamtmasse von Insekten hat in den letzten 3 Jahrzehnten um 75 % abgenommen.
Der Hauptgrund ist der menschengemachte Lebensraumverlust und der Einsatz von Pestiziden in der Landwirtschaft und in privaten Gärten. Durch die zunehmende Lichtverschmutzung von Straßenlaternen, Leuchtreklame, Haus, und Gartenbeleuchtung. verenden in Deutschland rund 1 Milliarden nachtaktiver Insekten.

Quelle: „Insekten schützen leicht gemacht“ BUND 2019

Das Insektensterben hat für uns Menschen fatale Folgen. Rund ein Drittel aller Nahrungsmittel in der westlichen Welt, geht direkt auf die Bestäubung von Insekten zurück.
Doch die Lebensräume sind nicht für immer zerstört. Viele kleine Biotope kann man mit geringem Aufwand wiederherstellen oder verbessern. Auch Flächen im Stadt- oder Gemeindegebiet können diverse Lebensräume für Insekten und andere Kleintiere bieten. Entsprechend gestaltete öffentliche Räume helfen außerdem, die Aufmerksamkeit der Menschen, auf das Problem des Arten- und Insektensterbens zu leiten.

Insekten sind insbesonder für Vögel und Kleintiere, eine unersetzbare Nahrungsgrundlage. Sie haben in ihrem Rang ganz unten in der Nahrungskette eine unschätzbar wichtige Rolle für viele Lebewesen.
Aktuell sind 40 % aller Insekten vom Aussterben bedroht.

Inhalte von Youtube werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf “Anzeigen”, um den Cookie-Richtlinien von Youtube zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Youtube Datenschutzerklärung. Du kannst der Nutzung dieser Cookies jederzeit über deine eigenen Cookie-Einstellungen widersprechen.

Anzeigen